Welche Informationen müssen im Verbandbuch festgehalten werden?

vgl. dazu DGUV-Information 204-020 „Verbandbuch“

Welche Informationen müssen im Verbandbuch festgehalten werden?

  • Name der verletzten bzw. erkrankten Person
  • Angaben zum Hergang des Unfalls/Gesundheitsschadens (Datum/Uhrzeit, Ort, Hergang, Art und Umfang der Verletzung/Erkrankung)
  • Name der Zeugen
  • Erste-Hilfe-Leistung mit Datum und Uhrzeit, Art und Weise der Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Name des Ersthelfers bzw. der Ersthelferin

Das Verbandbuch dokumentiert: wann, wie und von wem wurde der Verletzte verarztet
Weiterhin wird auch die Art, wie die Erste Hilfe geleistet wurde, muss in diesem Buch festgehalten. Ziel ist es, dass in einem Verbandbuch nachvollziehbar ist, wann, wie und von wem der Verletzte verarztet wurde. Wichtig ist auch, dass die anwesenden Zeugen festgehalten werden.

Art der Erfassung: Verbandbuch, Meldeblock, lose Einzelblätter oder elektronische Form


Wie die Dokumentation zu erfolgen hat ist nicht vorgeschrieben. Der Unternehmer legt fest, wer für die Dokumentation zuständig ist. Sinnvoll ist es, dem Ersthelfer die Dokumentation übernehmen zu lassen. Auf welche Art und Weise die Dokumentation zu erfolgen hat (z.B. Verbandbuch, Meldeblock, lose Einzelblätter oder elektronische Form) legt der Arbeitgeber fest
Bei der Dokumentation sind die Belange des Datenschutzes zu berücksichtigen.

Download Bestellen

Unbefugte dürfen keinen Zugriff auf das Verbandbuch haben.
Entscheidend ist jedoch, dass die aufgezeichneten Einträge im Verbandbuch vertraulich behandelt werden.
Insbesondere aufgrund der geltenden DSGVO ist es wichtig, das Verbandbuch auf aktuelle Datenschutz-Anforderungen entspricht

Verbandbücher - Erfolgsfaktor für die Sicherheit

Software ersetzt Ihre Verbandbücher

Erste-Hilfe-Leistung - Verbandbücher zur Dokumentation von Unfällen Software jetzt testen -
Verbandbücher zur Dokumentation von Unfällen günstig bestellen Erfolgsfaktor für die mehr...
Unfallbuch - Erfolgsfaktor für die Betriebssicherheit

Software Unfallbuch zur Dokumentation von Unfällen

Die Software Unfallbuch – Dokumentationspflicht und Monitoring von Erste-Hilfe-Leistungen - Software für das Unfallbuch ersetzt Ihre Verbandbücher - Software jetzt testen mehr...
Arbeitgeber bei Unfall - Arbeitgeberpflicht: Grundsätze der Prävention

Software Unfallbuch zur Dokumentation von Unfällen

Elektronisches Verbandbuch und die DSGVO Datenschutz Grundverordnung
Arbeitgeberpflicht bei Unfall im Betrieb Arbeitgeberpflicht: Grundsätze der mehr...

Mit der Verbandbuchsoftware entfällt das lange Suchen der Prüfprotokolle
Mit unserer Software fällt es ihnen leicht, bei sicherheitsrelevanten Prüfungen die Nachweise vorzulegen.
Die Software ermöglicht Ihnen die gesetzlich vorgeschriebenen Gesetze und Vorschriften im Arbeitsschutz einzuhalten.

Unfälle einfach dokumentieren

Klar und übersichtlich die Einträge im Verbanduch verwalten.




Ihre Vorteile

  • Zeitersparnis durch weniger Verwaltungsaufwand im Arbeitsschutz
  • alle Unfälle auf einen Blick
  • organisieren Sie die Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen einfach, schnell und digital.
  • Vorzüge der elektronischen Erfassung von Erste-Hilfe-Leistungen liegen in der Speicherung und Bearbeitung der Daten.

Arbeitsschutzmanagement: Verbandbucheinträge leicht gemacht

Mit dem elektronischen Verbandbuch erledigen Sie Ihre Arbeit in kürzerer Zeit.
So schließen Sie die Erfasung der Einträge imd Verbandbuch im festgelegten Zeitrahmen ab. Und die Dokumentation der Unfälle im Betribe um ein Vielfaches genauer.
Die Softwarelösung sorgt für reibungslose Abläufe, übersichtliche Erfassung und einfache Dokumentation.
Wie macht das die Verbandbuchsoftware? Durch papierlose Abläufe und intelligentes Dokumentenmanagement.

Forderungen laut § 24 DGUV-V 1 "Grundsätze der Prävention"
Die DGUV-V 1 "Grundsätze der Prävention" fordert, dass jede Erste-Hilfe-Leistung dokumentiert wird. HOPPE bietet dafür das digitale Verbandbuch. Dabei sind folgende Angaben zu erfassen, die die Erste-Hilfe-Leistung nachvollziehbar machen:
Angaben zum Unfallereignis: Zeitpunkt, Ort (Unternehmensteil), Unfallhergang bzw. Hergang des Gesundheitsschadens und Art und Umfang von Verletzung oder Erkrankung. Angaben zur Erste-Hilfe-Leistung: Zeitpunkt, Art und Weise der Erste-Hilfe-Maßnahme, Name des Versicherten (Verletzten), Name(n) von Zeugen, Namen der Personen, die Erste Hilfe geleistet haben. Weiterhin wird gefordert, dass diese Daten für die Dauer von fünf Jahren wie Personalunterlagen aufbewahrt werden.